Me vs Apple

Ich versuche mich jetzt mal mit der Apple Welt. Privat ein iPad Mini und als Firmenhandy ein iPhone 5S. Was mir auf dem Weg so passiert werde ich hier festhalten und den Artikel stetig erweitern.

Die Apple-Kenner werden sich wohl über viele Punkte wundern, welche sie als selbstverständlich ansehen, die Andere vielleicht wie ich ebenso über die “komische” Bedienung. Dennoch ist es wichtig immer mal wieder mit dem Blick einen Neulings versuchen die Dinge zu verstehen. Daher dieser Artikel.

Bisher habe ich nur Samsung als Handy gehabt und kein Tablet. Bin vor allem auf die Verknüpfung von iPhone und iPad gespannt, als auch auf das App Indexing bzw. Deeplinking.

Vor dem Kauf

Die Entscheidung war gefallen, ich kaufe ein Tablet. Auch ohne echtem Bedürfnis, einfach um mal zu schauen warum der normale User sowas eigentlich hat. Direkt mal ein iPad, dann kann ich endlich mal die Apple Welt sehen. Zudem habe ich noch ein iPhone 5S als Firmenhandy bestellt.

Welches iPad soll ich kaufen? Die Frage stellte sich mir als erstes, bzw. habe ich sie direkt bei Facebook an meine Kontakte weitergegeben. Scheinbar waren die meisten für ein iPad Mini, auch wenn es mir zu klein erschien.

Weiter suchen bei otto.de was die Dinger denn kosten. Erschlagen von den Preisen… und der Auswahl verschiedener Geräte.Ganze 138 Ergebnisse bei der Suche nach “iPad” auf otto.de. Natürlich sind es nicht alle iPad mini, aber ein großer Teil. Hier ein paar Bespiele:

  • Apple iPad mini 4 WiFi 16 GB Tablet-PC, iOS 9, Apple A8, 20,1 cm (7,9 Zoll)
  • Apple iPad mini 4 WiFi 64 GB Tablet-PC, iOS 9, Apple A8, 20,1 cm (7,9 Zoll)
  • Apple iPad mini 4 Cellular 64 GB Tablet-PC, iOS 9, Apple A8, 20,1 cm (7,9 Zoll)
  • Apple iPad mini mit Retina ME277FD/A WIFI 32GB Tablet-PC, iOS 7, Dual-Core-Prozessor
  • Apple iPad mini mit Retina ME276FD/A WIFI 16GB Tablet-PC, iOS 7, Dual-Core-Prozessor

Apple selbst zeigt auf seiner Seite das iPad Mini 2 und 4 an. Hm, warum nicht das 3er? Na gut, also 4 ist das Aktuelle. SIM brauche ich nicht, Speicher müssten 32GB reichen. Schade, gibts nicht, nur 16 oder 64. Egal, mit SD kann man ja erweitern… was für eine SD-Karte brauche ich denn? Gesucht, nichts gefunden. Kollegen gefragt: “nein, iPads haben keinen SD Karten Slot“. Erster WTF-Moment. Ok, dann die 64GB Version, aber wie soll man denn von der Kamera Bilder übertragen?

Wo ich das gemerkt habe direkt mal geschaut, nein auch USB Festplatten oder USB Stick kann ich mangels USB Slot nicht nutzen. Zweiter WTF-Moment. Und mir stellt sich die Frage: Warum kauft der Kunde das Ding dann dennoch?

Egal, hol dir das Ding…

Erster Tag

Ok, Montag Mittag, Paket da, also zack aufgemacht und erstmal an Strom angeschlossen. Dann Paket durchsuchen.. Ladekabel, Aufkleber und ein Foto inkl. Erklärung wo welcher Button ist. Anleitung: Fehlanzeige. Aussage Kollege: beim Einschalten bekommst du eine Tour, da wird alles erklärt.

Aufgeladen, erster Start… Einrichtprozess… zzz… Namen eingeben… Apple Konto… Das dauert aber auch… TouchID, Freischalten per Fingerabdruck. Will ich Apple nicht geben, aber egal, will ja auch diese Welt kennen lernen, also spring über deinen Schatten. Bis der aber gescannt ist, vergehen gefühlt wieder Stunden.

Nach ca. 20min war ich fertig und etwas verloren auf dem Startbildschirm.

Mails einrichten mit Exchange war der nächste Schritt. Kein Thema, ging recht fix. Das Mail Programm ist aber extrem unkomfortabel. Es fängt schon an, kein Papierkorb zu sehen, musste erst die Einstellung suchen wie ich den sichtbar mache. Aus Versehen lösche ich dauernd Mails, weil ich die Sidebar wieder nach links schieben möchte. Super nervig.

Nachdem ich also iPad & Mails eingerichtet hatte, wusste ich erstmal nichts mit anzufangen und habs zur Seite gelegt 😉 Abends nochmal rangesetzt und, wie die Kollegen empfohlen haben, erstmal Google Maps, TV Spielfilm, Amazon Video, Asos, OTTO und Zalando installiert. War aber dennoch etwas Lost was ich mit dem Ding machen soll. Meine Freundin installierte noch EatFresh für Rezepte.

Hier hatte ich von Apple mehr erwartet, irgendwie an die Hand nehmen sollte mich das Ding schon.

Die ersten paar Tage

Das iPad liegt im Wohnzimmer (da gehört es hin oder?). Jeden Abend nehme ich es mal kurz in die Hand und frage mich was ich damit machen soll. Inzwischen ist Real Racing drauf (Synchro mit Handy klappt aber nicht, nutze ich also nicht mehr), Kickstarter und Skype.

Von der hochgelobten Usability habe ich bisher nicht viel mit bekommen.

  • Dauernd Daten eingeben (trotz TouchID), winzige Felder die teilweise erst beim 4. oder 5. Antippen getroffen werden
  • Keine Wortvervollständigung (besonders nervig beim Eingeben der Mail Adresse jeden Tag)
  • Kleine “Weiter”-Schaltflächen die nerven
  • Am meisten nervt mich die fehlende Zurück-Taste, welche ich von Android gewohnt bin
  • Kein Verschieben von Musik, Videos, Bildern auf das iPad aus Windows… trotz dessen, dass ich die Inhalte im Explorer sehen kann (WALTR hilft 🙂 )
  • Kein micro-USB Anschluss zum Aufladen.. also ein weiteres Ladegerät rumliegen haben. Dachte wir wären hier in den letzten Jahren weiter gekommen

Wie deinstalliert man eigentlich ein Programm? In den Einstellungen der App-Stores konnte ich nichts finden. Dabei muss ich aber die Einstellungen von iOS loben. Sehr schön angeordnet und sortiert. Alles gut zu erreichen.

Ein Tipp gabs mal zwischendurch auf die Frage wie man Programme beendet. Finger spreizen und zusammen ziehen. Sehr hilfreich, muss man nur wissen. Angeblich soll es noch mehr davon geben, ich begebe mich mal auf die Suche. Zweiter Tipp war das Tipps & Tricks Programm, welche ich dann heute mal ausprobieren werde.

Tricks von Apple, Siri und Google Maps

Endlich die vorinstallieren Tricks von Apple angeschaut. Viel interessantest war dort nicht zu finden, leider mal wieder keine echte Tour für das iPad. Dafür viele Hinweise auf Siri, allerdings ohne den entscheidenen Hinweis, wie man das Ding nutzt.

Also selbst schauen: Alle Icons durchsucht, kein Siri da. Interne Suche genutzt, zeigt mir nur Seiten von Apple. App-Store durchsucht, nichts gefunden. Dann irgendwann in den Einstellungen gelandet, dort gibts einen Haken zum Aktivieren. Und dort steht auch wie man Siri nutzt über die Home-Taste. Muss man wissen 😉

Dann mit Siri mal Google Maps gestartet um einen Ort zu suchen. Starten klappt, Sucheingabe nicht. Aber dafür war Google Maps unglaublich schnell. Hammer geil. Um Welten besser als auf jedem Rechner an dem ich bisher saß. Hat sehr viel Spaß gemacht, so muss es sein. Nach einer Woche endlich den Vorteil eines iPads entdeckt 🙂

Die Icons und der Startbildschirm

Wo sind die Widgets? Die Frage kam recht fix auf, und leider bietet iOS keine Widgets auf dem Startbildschirm an. Sehr schade, ist es doch eine der wichtigsten Funktionen für mein Handy.  Ok auf dem iPad nicht ganz so wichtig, da es (aktuell zumindest) nur zwischendurch mal abends auf dem Sofa kurz genutzt wird.

Also mal den Startbildschirm einrichten. Die Icons lassen sich, wie bei Android, hin und herschieben. Leider werden sie immer oben am Raster ausgerichtet, eine freie Zeile ist nicht möglich. Nachdem ich einen Stapel von Default Installationen (Facetime, Apple Maps, Nachrichten, iMovie, etc.), die ich nicht brauche bzw. noch nicht brauche, in einem Order geschoeben habe, sah es schon besser aus. Inzwischen war ich schon auf dem dritten Bildschirm angekommen, nun wieder zwei. Schade nur, dass neu installierte Apps trotz Platz auf dem Startbildschirm dennoch auf dem zweiten Bildschirm landen und ggf. erst umgeschoben werden müssen.

Insgesamt ist jetzt alles aufgeräumt, aber der große Platz zwischen den Icons hätte dennoch anders genutzt werden können.

Eine Übersicht aller installierten Programme wäre ebenfalls hilfreich, ich suche (trotz der wenigen) dauernd die Icons. Gibt sich hoffentlich mit der Zeit und Gewöhnung.

iTunes oder wie kopiere ich Bilder auf das Gerät?

Nach verzweifelten Versuchen über den Explorer Bilder auf das iPad zu kopieren und da der Einsatz von WALTR für einzelne Bilder zu umständlich ist und Ordner nicht erlaubt sind, habe ich dann doch iTunes installiert.

Erster Fehlschlag: Drag & Drop funktioniert leider nicht 🙁

Dann eben über eingebaute Funktionen. Im Menü findet sich ja Bilder. Dort Synchronisieren anklicken und den Ordner wählen. Leider wurde mir nur ein Ordner meines Scanprogramms angezeigt. Kein Desktop, kein Nichts. Nach der Suche im Internet stellte ich dann fest, dass der Ordner “Bilder” unter Windows als Ausgangspunkt genutzt wird. Also alles erstmal dorthin kopieren.

Später stellte ich fest, dass das iTunes Fenster einfach zu klein war und daher wichtige Elemten verdeckt waren, ist mir zu Beginn nicht direkt aufgefallen.

itunes-bilder

Es ist also sehr wohl möglich auch Ordner außerhalb der Standard-Ordners von Windows zu kopieren.

Witzig, beim 2. Start von iTunes wird mir eine Tour durch das Programm angeboten.. warum nicht bei der ersten Benutzung? Naja, die erklärten Funktionen (Radio, Musik, Kaufen) hätten mir eh nichtg geholfen.

Noch problematischer wirds, wenn man Filme auf das iPad kopieren möchte. mkv Dateien funktionieren zum Beispiel auf dem iPad nicht, bzw. ich kann sie nicht mal raufkopieren. Kann man aber umgehen, zB kommt wieder WALTR ins Spiel. Dennoch nervig…

Verknüpfung mit dem iPhone

So, das iPhone 5s ist da, nun habe ich also auch ein zweites Apple Gerät. Die Vorteile sollen ja kommen, wenn man mehrere Geräte hat. Wir sehen mal.

Erstmal mit derselben Apple-Id eingerichtet. Gefühlt wurde nichts übernommen an Einstellungen oder Apps. Immerhin zeigt mir das App-Store an, was ich auf dem iPad aber nicht auf dem iPhone installiert habe und ich es kann easy nachinstallieren.

Apple und die Updates

Gefühlt haben immer alle Apple-Jünger über uns Windows Nutzer gelacht weil wir dauernd Updates bekamen. Grundsätzlich bin ich ein großer Freund von Updates und könnte täglich irgendwas einspielen. Der Grundgedanke bei mir: ein Update verbessert ein Produkt. So navigiere ich täglich in den Play Store beim Handy und schaue ob ein Update vorhanden ist.

Bei Apple nun aber, ist es bereits das zweite Mal innerhalb von zwei Wochen, dass mein iPad ein großes Update bekommt. Ich habe nichts dagegen, aber es gibt keinen wirklichen Unterschied zu Windows außer, dass es ein Update, statt mehrerer kleiner Updates ist.

Fazit

Ein Fazit kann ich nach ca. 4 Monaten schonmal ziehen, zumindest als Zwischenfazit. Ja, das iPad ist toll und ich kann es gebrauchen, aber…

Ich habe das Gerät tatsächlich oft in der Hand und surfe damit oder lese Mails. Einfach, weil ich dank meinem Sohn nun nicht mehr am Rechner, sondern im Wohnzimmer sitze. Meine Freundin checkt darüber die Mails und Facebook. Der Vorteil das Gerät in der Hand zu halten, während der Kleine im Bondolino vorm Bauch geschnallt ist. Also: gut, dass ich es habe.

Nun aber zu den Punkten, die mich nach wie vor stören. Die gelobte Usability von Apple ist imho eher schlecht. Das größte Problem ist immer noch der fehlende Zurück-Button. Dieser sorgt bei Android dafür, wie der Name sagt, Zurück zu gehen. Egal wo ich vorher war. App Wechsel oder innerhalb der App, spielt keine Rolle, man geht einfach einen Schritt zurück. Bei iOS muss ich für den App Wechsel den Taskmanager bemühen, für einen Schritt zurück den Mini-Link oben links oder manchmal das x oben rechts klicken. Nervig und umständlich.

Die kleinen Schaltflächen finde ich grundsätzlich nicht schön, auch sind sie immer oben. Habe ich einen kleinen Dialog in der Mitte des Bildes, so ist der Weiter-Link dennoch oben am Bildschirm.

Warum werden Benutzernamen eigentlich nie vorgeschlagen? Jede Mail Adresse die ich eingeben muss nervt unglaublich, da ich ja auch die Tastatur wechseln muss für das @ Zeichen. Für Zahlen sowieso, warum nicht wie bei Android als Zweitbelegung der obersten Reihe oder eine Reihe mehr wie neuerdings bei Swiftkey? Daten eingeben wird also zur Qual.

Und diese muss ich auch dank Apple häufig eingeben, so funktioniert der Fingerabdrucksensor eher mäßig und ich brauche mindestens 2 Anläufe. Immer. Manchmal klappt es gar nicht und ich darf doch die PIN eingeben. Im App-Store muss ich sowieso gefühlt jedesmal mein Passwort eingeben.

App Updates merke ich nicht, kann man gut finden weil man nicht belästigt wird, aber auch schlecht, weil überhaupt man kein Ahnung mehr hat was so passiert ist. Ich finde es mal gut, denn beeinflußen kann ich es ja eh nicht.

Die Akku Laufzeit ist übrigens top. Siri nutze ich gar nicht mehr, die versteht mich einfach nicht.

the story goes on…

Ich freue mich auf Tipps und Vorschläge zur besseren Nutzung 🙂

Posted in Allgemein, Tests